Mi fiel amigo – Andújar

Sociedad Protectora de Animales y Plantas MI FIEL AMIGO

MI FIEL AMIGO in Andujár – Zuflucht und Schutz für unzählige Hunde

In Andújar, einer kleinen Stadt in Andalusien im Süden Spaniens in der Provinz Jaén, kümmert sich Alberto Sánchez mit seinem Team von Mi FIEL AMIGO um ausgesetzte, misshandelte oder unerwünschte Hunde.

Alles begann vor ca. 11 Jahren, als Alberto ein Areal von 4.200 m² in Andújar erwerben konnte. Nach und nach holte er sich Baugenehmigungen ein, um auf dem Gelände Hundehütten und Zwinger aufstellen zu können.

Platz und Helfer reichen nie

Heute leben auf diesem Gelände regelmäßig bis zu 65 Hunde. Etwa 30 weitere Hunde sind separat in einer ehemaligen Hundepension untergebracht, die Alberto zur Nutzung zur Verfügung gestellt wurde. Um sie vor Ansteckungen und Verletzungen durch die erwachsenen Hunde zu schützen, sind die Welpen (momentan 25) separat von den anderen Hunden in einem dritten Anwesen untergebracht.

Für die Versorgung aller Hunde wechseln sich wöchentlich ca. 25 freiwillige Helfer ab. Das sind nicht sehr viele Personen, wenn man bedenkt, dass täglich 11 Leute benötigt werden, um alle Hunde versorgen zu können!

Alicia und Alberto von MI FIEL AMIGO

Weitere 30 Hunde sind regelmäßig auf Pflegestellen in spanischen Familien untergebracht und auch diese Pflegestellen wollen betreut werden.  Diese Aufgabe hat vor allem Alicia übernommen, die vor ungefähr 4 Jahren als Helferin bei MI FIEL AMIGO angefangen hat.

Alicia ist außerdem für die aufwändige Verwaltungsarbeit zuständig, die der Tierschutz mit sich bringt. Sie pflegt auch sehr gerne den Kontakt mit den deutschen Familien ihrer vermittelten Schützlinge. Auf den Bildern und den Videos kann man sehen, wie liebevoll sie mit den Hunden umgeht.

Wenn Kapazitäten frei sind, werden auch hin und wieder Hunde aus der Perrera (Tötungsstation) in Andújar und  teilweise auch aus dem weiter entfernten Córdoba übernommen. Wie alle Hunde in MI FIEL AMIGO werden auch die Hunde aus den Tötungsstationen selbstverständlich ärztlich untersucht, geimpft, gechipt, kastriert und ggf. ärztlich behandelt.

Unterstützung für MI FIEL AMIGO

Da das private Tierasyl MI FIEL AMIGO sehr viel Geld verschlingt und Alberto keinerlei städtische Unterstützung erhält, ist er ganz dringend auf Spenden angewiesen. Unterstützung von offizieller Seite  gibt es in Spanien nämlich in der Regel nur für die Tötungsstationen. Die wirtschaftliche Lage in Spanien verschärft derzeit die Lage. Es werden noch mehr Hunde als zuvor ausgesetzt und abgegeben, weil sich viele Hundehalter ihren Hund nicht mehr leisten können.

Helfen Sie Alberto und Alicia, vielen herrenlosen Straßenhunden, ausrangierten und mißhandelten Jagdhunden und abgegebenen Familienhunden den Start in ein neues Leben zu ermöglichen! Tragen Sie mit ihrer Spende dazu bei, dass genügend Futter für alle da ist, dass die tierärztliche Versorgung sichergestellt werden kann, dass die Hunde im Tierasyl den Umständen entsprechend bestmöglichst versorgt werden können. Seien Sie versichert, dass Ihre Spende mit der Verwendung „MI FIEL AMIGO“ in voller Höhe an das Tierasyl MI FIEL AMIGO geht.

Wir sagen jetzt schon DANKE im Namen des Teams von MI FIEL AMIGO und aller Hunde!

 

MI FIEL AMIGO in Bildern

Sie möchten sich einen Eindruck vom Tierasyl  machen? Wir haben eine kleine Bildergalerie zusammengestellt, die Ihnen zeigt, wo Ihre Spende angelegt wird oder wo Ihr neues Familienmitglied eine vorübergehende Bleibe mit liebevoller Betreuung gefunden hatte.

mi-fiel-amigo-1
mi-fiel-amigo-2
mi-fiel-amigo-3
mi-fiel-amigo-4
mi-fiel-amigo-5
mi-fiel-amigo-6
mi-fiel-amigo-7
mi-fiel-amigo-8
mi-fiel-amigo-9
mi-fiel-amigo-10
mi-fiel-amigo-11
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden