Gästebuch

Für Besucher und Adoptanten

Der Tierschutzverein SOS-Dogs e.V. hat Ihnen Ihren Hund vermittelt und Sie möchten uns und anderen Adoptanten von Ihren Erfahrungen berichten? Hier haben Sie die Möglichkeit, uns zu schreiben. Ihr Beitrag ist für alle Interessenten einsehbar und ist sicherlich für den ein oder anderen eine Entscheidungshilfe bei der Frage, ob es denn nun ein Hund aus dem Tierschutz sein darf – oder vielleicht sogar sein soll? Haben Sie Ihren Hund umgetauft? Bitte beziehen Sie sich in Ihrem Eintrag ins Gästebuch bitte auch auf den ursprünglichen Namen.

Sie sind auf der Suche nach einem Hund oder nach Infos zum Tierschutz in Spanien auf unsere Homepage aufmerksam gemacht worden und möchten uns mitteilen, dass sie zu Besuch waren? Vielleicht haben Sie auch Anregungen oder Verbesserungsvorschläge für uns.  Unser Gästebuch bietet Ihnen die Möglichkeit für eine Rückmeldung.

Wir danken Ihnen für Ihre Mühe und freuen uns, von Ihnen zu lesen!

Einen neuen Eintrag für das Gästebuch schreiben

 
 
 
 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Aus Sicherheitsgründen speichern wir die IP-Adresse 3.215.79.204.
Es könnte sein, dass der Eintrag im Gästebuch erst sichtbar ist, nachdem wir ihn geprüft haben.
Wir behalten uns das Recht vor, Einträge zu bearbeiten, zu löschen oder Einträge nicht zu veröffentlichen.
104 Einträge
Cathrin Tietz aus Freiburg schrieb am 10/06/2022 um 7:12 am
Auch wir wollen hier endlich einen Pfotenabdruck hinterlassen und uns für die wunderbare Alina bedanken, die wir vor fast einem Jahr aus Spanien übernehmen durften. Der erste Tag war natürlich für die völlig erschöpfte und geschockte Alina nicht einfach, aber bereits am zweiten Tag taute sie merklich auf und hat am Tag darauf gleich mit ihrem neuen Job als Bürohund angefangen. Auch in der Firma hat sie sich gleich perfekt eingefügt und alle Kollegen um die Pfote gewickelt. Sie ist wirklich ein Engel auf vier Pfoten und wir freuen uns jeden Tag so sehr über sie.
Danke an das gesamte SOS-Dogs-Team und Mi fiel Amigo für die tolle Arbeit und die perfekte Vermittlung. Und besonders lieben Dank an Margherita Zelante, die sich mit einem unglaublichen Engagement um ihre eigenen und die vermittelten Schützlinge kümmert und zu der ich immer noch viel Kontakt habe. Viele Grüsse aus Freiburg, Cathrin mit Alina
Ivonne aus Eichstetten schrieb am 06/06/2022 um 8:52 am
Hallo SOS Dogs
Wir haben am 21.5.22 unsere Happy (Baya ) aus Spanien bekommen. Als der Transporter am Treffpnunkt angekommen ist waren wir schon dort,sind von einem Mitglied in Empfang genommen worden und hatten uns sehr Wohl gefühlt. Happy wurde ihr neues Sicherheitsgeschirr,Halsband und Leine angelegt. Sie war sofort ein fröhlicher Hund und hatte keinerlei Anzeichen von Angst gezeigt. Happy lief mit uns mit als wäre sie schon immer bei uns gewesen. Auch mit unserem OEB hatte Happy keinen Stress. Wir freuen uns das alles so Glatt gelaufen ist, und Happy sich von Anfang an wie zu Hause gefühlt hat.
Vielen dank an A. Sommer für die gute Vermittlung. Auch ein Danke an das Spanische Tierheimteam von Happy und Bruce
Anne Huning und Mascha Hesse aus Berlin schrieb am 02/06/2022 um 10:34 am
Wir haben Mitte Mai die kleine Darcy aus Russland adoptiert und sind überglücklich. Der kleine Keks ist super lieb und kann gut mit Menschen (klein und groß) ebenso wie mit anderen Hunden. Natürlich war sie nach der langen Reise erst einmal müde und verunsichert. Sie hat sich aber schnell erholt und eingelebt und wird von Tag zu Tag mutiger. Sie erkundet mit uns die Großstadt und ist trotz des Lärms tiefenentspannt. Wir sind sehr froh, dass wir uns für einen Hund aus dem Tierschutz entschieden haben, würden es immer wieder tun und auch jedem empfehlen. Die Vermittlung hat ganz tolle Arbeit geleistet. Wir haben uns zu jeder Zeit gut informiert befühlt. Besonders gut fanden wir, dass jemand von der Organisation einen Vorab-Hausbesuch bei uns gemacht hat - so war für uns klar, dass der Organisation wirklich wichtig ist, dass die Hunde in ein gutes neues Zuhause kommen. Auch im Nachgang konnten und können wir uns mit Fragen an die Organisation wenden. Die kleine Darcy hatte in den ersten Tagen eine kleine Erkältung und wir wurden mit Tipps und Infos versorgt, was am besten zu tun sei. Deshalb können wir die Organisation SOS Dogs e.V. nur wärmstens empfehlen!
Annette aus Koblenz schrieb am 28/05/2022 um 10:12 am
Ich möchte allen Interessenten den Verein SOS Dogs e. V. empfehlen, da meine Erfahrungen ausgesprochen positiv sind.
Inzwischen habe ich den zweiten Hund über den SOS Dogs e. V. bekommen und in beiden Fällen waren die vorab gemachten Angaben zu den Tieren sehr treffend. Der Kontakt zu den Vereinsmitgliedern ist immer sehr angenehm, weil diese offen, freundlich und aufrichtig kommunizieren. Die Vorgespräche liefen unkompliziert und dennoch wurde genau hingeschaut, welcher Hund gut zu uns passen könnte.
Als wir vor einem guten Jahr Marusia von einer wunderbar tier- und menschenfreundlichen Pflegestelle hier in Deutschland übernehmen durften, konnte ich das zum ersten Mal feststellen. So habe ich mich diese Mal getraut aufgrund der Beschreibung noch einen weiteren Hund, Nacho2, direkt aus Griechenland zu mir zu holen - ohne die Zwischenstation bei einer anderen Pflegestelle. Natürlich waren die Angaben zu Nachos Wesen weniger umfangreich, denn er war ja bisher nur einer von vielen in Julies griechischem Tierheim. Aber auf meine Anfrage hin wurden sogar extra noch mal Videos von ihm gemacht und was mir berichtet wurde, entspricht auch exakt dem, was ich jetzt zu Hause mit ihm erlebe. Der Transport war sehr gut organisiert.
Aus der Erfahrung mit Marusia weiß ich außerdem, dass auch bei Fragen nach der Übernahme des Hundes immer jemand bereit ist zu helfen. Der Kontakt zwischen dem deutschen Verein und den ausländischen Tierschützern ist offenbar sehr gut, denn ganz schnell wurden hier Krankenunterlagen und Einschätzungen ausgetauscht und an mich weitergeleitet.
Als Interessent brauchen Sie sich also keine Sorgen zu machen, dass hier jemand versuchen würde, auf die schnelle Tour Hunde los zu werden um selber danach dann in der Versenkung zu verschwinden.
Natürlich trägt man als Adoptant aber letztlich die Verantwortung selber und muss bereit sein, sich auf ein fremdes Tier einzulassen, seine Bedürfnisse kennenzulernen und ggf. mit Hilfe eines Hundetrainers am Zusammenleben zu arbeiten. Der beste Tierschutz kann keine Hunde nach Maß zu uns nach Hause liefern.
Ursel Menze schrieb am 16/05/2022 um 1:14 pm
Am 5.3.2022 haben wir unsere Podenco Hündin Tulipa bekommen.
Seit ca 40 Jahren halten wir Hunde. Immer haben wir unsere Hunde mit 8 Wochen bekommen und großgezogen. Dieses Mal haben wir uns für einen Hund aus dem Tierschutz entschieden. Als wir die Zusage für Tulipa bekommen haben, hatten wir ganz große Angst und Bedenken, auf welches Abenteuer wir uns da wohl einlassen?
Frau M.Zelante hat uns mit viel Geduld und viel Wissen um die Hunde von SOS hervorragend beraten. Wir sind heute glückliche Besitzer einer total lieben, bescheidenen und dankbaren Podenco Hündin. Man sagt, Hunde können nicht dankbar sein?
Unsere früheren Hunde wurden auch verwöhnt, für sie war das selbstverständlich. Das ist es für einen Hund aus dem Tierschutz eben nicht! Er genießt jede Zuwendung! Man freut sich und ist stolz, wenn man sieht, wie der Hund mit jedem Tag runder wird, seine „Hungerknöchelchen“ verliert. Besonders glücklich macht es uns, wenn sie das Schwänzchen höher trägt und die Augen wieder fröhlicher strahlen!
Ja, es darf immer wieder ein Hund aus dem Tierschutz sein, wir können aus eigener Erfahrung nur dazu raten.
SOS Dogs kann ich nur wärmstens empfehlen. Wenn man sich nur aufmerksam die Videos von Alberto und Alicia anschaut. Dort wird den armen Tieren schon so viel Liebe und Wärme entgegen gebracht. Dafür an dieser Stelle meinen herzlichsten Dank.
Meinen Dank auch an die Organisation von SOS Dogs. Wir konnten unsere Tulipa mit nur ca 15 Minuten Verspätung in Köln in Empfang nehmen, wenn man die weite Fahrt aus Spanien mit dem Auto bedenkt, ist das einfach eine super Leistung.
Mein ganz besonderer Dank aber an die geduldige
und zuverlässige Frau M.Zelante.
Auch nach der Übergabe von Tulipa hat sie mir geduldig zugehört und mich bestens beraten.
Wir haben von SOS Dogs eine gesunde und wunderbare Hündin bekommen. Dafür möchten wir uns an dieser Stelle ganz herzlich bedanken.
Immer wieder Hunde von SOS Dogs, sie haben uns zu glücklichen Menschen gemacht.
Werry aus Fellbach/Stuttgart schrieb am 15/05/2022 um 12:30 pm
Liebes SOS-Dogs Team, liebe Frau Lohölter!
Ich habe eben im Gästebuch quer gelesen. Und der Beitrag über Foxy fiel mir auf. Ich finde es schade eine Organisation zu kritisieren anstatt das eigene Verhalten zu reflektieren.
Wir haben seit Juli 2020 unsere Pepper (vormals Paris) bei uns zu Hause. Völlig unkompliziert vermittelt, jedoch mit allen wichtigen Informationen über Pepper. Auch wurden uns kritische Fragen gestellt-und das war gut so bei Null Erfahrungen mit Tierschutz Hunden.
Vorweg: Wir sind super zusammen gewachsen, Pepper liebt „ihre“ Katze, kommt mit Kindern klar und und und…
Trotz alledem haben wir Einzelstunden bei einer erfahrenen Hundetrainerin genommen, da wir uns eingestehen mussten mit ein paar Problemchen kommen wir nicht weiter. Zum einen die Leinenführigkeit zum anderen das Anbellen anderer Hunde. Beides bekamen/bekommen wir mit „ positiver Verstärkung und Körpersprache des Frauchens in den Griff. NIE wäre ich auf die Idee gekommen den Fehler bei Pepper zu suchen.
Wir lieben unsere griechischen Fellnase sehr und sind für die Vermittlung sehr sehr dankbar.
Liebe Grüße aus Fellbach von Pepper mit glücklicher Familie

PS: Extra Grüße an Frau Lohölter und wir würden uns freuen wenn wir etwas von Pepper unter „Happy End“ lesen könnten. Gerne auch mit den von mir gesendeten Fotos von Pepper
Sandra schrieb am 28/04/2022 um 11:12 am
Liebes sos-dogs Team,
vor mehr als 6 Monaten ist die Hündin Dynja bei uns eingezogen. Und was soll man sagen? Sie ist ein Rohdiamten, ein 6er im Lotto … mehr als dies. Sie ist unser absoluter Traumhund, mit einigen Baustellen. Aber klar, denn Dynja war ihr ganzes Leben in einem Tierheim. Sie muss die Welt draußen erst kennenlernen und das tut sie jeden Tag mehr.
Dynja ist unser erster Hund. Wir in der Familie hatten Bedenken, ob dann ein Hund aus dem Tierschutz und aus dem Ausland passen könnte.
Aus unserer Erfahrung „ja“. Jeder der sich überlegt einen Hund in sein Leben zulassen, sollte unbedingt bei sos-dogs genauer reinschauen. Wir hatten viele Fragen, ja auch Zweifel … aber Uschi Koch hat uns wunderbar geholfen. Sie war da, hat Fragen gestellt, hat zugehört, hat ermutigt, hat Tipps gegeben, hat mich zum Lachen gebracht und hat uns auch nachbetreut. Um es auf einen Punkt zu bringen: super, großes Lob von uns an Uschi und selbstverständlich an das gesamte Team.
Und Dynja? Sie war zu Beginn eine sehr misstrauische und schüchterne Hündin. Mittlerweile hat sich vieles gebessert. Bsp: Anfangs ist Dynja bei jedem Traktor in Angst geraten, heute „nur“ noch, wenn ein Traktor sehr nah an ihr vorbei fährt und wir keine Ausweichmöglichkeit haben. Autos waren auch ein Problem. Durch das richtige Training, springt sie mittlerweile komplett ohne jeglichen Stress ins Auto. Sie hat noch die ein oder andere Baustelle, aber ich bin davon überzeugt „Dynja, schafft das“
Jenni Lautenschläger aus Hunsrück schrieb am 27/04/2022 um 12:59 pm
Liebes Team von SOS Dogs ev,
Am 02.Oktober 2021 durften wir den kleinen Pinky ( jetzt Mycroft) bei uns willkommen heißen. Alles lief ohne Probleme, der Kontakt war sehr herzlich und es gab immer mal wieder neue Infos und Bilder die die Wartezeit verkürzten.
Ja ein Welpe macht sehr viel Arbeit, aber die wurde belohnt mit einem echt tollen und lieben Hund den wir nicht mehr hergeben wollen. Vielen vielen Dank für eure Arbeit und das neue Familienmitglied

Liebe Grüße
Familie Lautenschläger
Claudia Siegfried aus Bredebro schrieb am 24/04/2022 um 7:09 pm
Hallo liebe Hundefreunde!

Als ich das erste Mal die Seite von SOSDogs anschaute, fiel mir eine Hündin, Motia, auf Anhieb besonders auf. Leider kann ich nicht noch einen weiteren Hund aufnehmen.

Ich schreibe diesen Eintrag nun, da es mir sehr leid tut für diese wunderschöne liebe Hündin, die seit 6 Jahren im Tierheim in Russland sitzt und ich möchte mögliche Interessenten gerne auf diesen Hund aufmerksam machen.

Bitte schauen Sie sich auch das Profil von Motia an, wenn Sie in Erwägung ziehen, einen Hund zu adoptieren. Alle Fotos und Videos zeigen eine sehr liebe, entzückende, sehr menschenbezogene Hündin mit sanften, treuen Augen. Sie hat ein kleines Handicap, aber wie das neue Video zeigt, geht sie schon richtig gut und flott an der Leine.

Ich hoffe sehr, dass Motia eine Chance bekommt bei lieben Menschen, die sehen, was für ein toller Hund sie ist und die sich fuer sie entscheiden, trotz ihres Handicaps.

Viel Glück, liebe Motia, du wirst ganz bestimmt deine Menschen finden.
Claudia Siegfried aus Bredebro schrieb am 24/04/2022 um 6:43 am
Hallo liebe Hundefreunde

Als ich das erste Mal die Seite mit den Hundevorschlägen durchsah, fiel mir eine Hündin auf Anhieb besonders auf. Leider hat es mit der Vermittlung nicht geklappt, aus welchen Gründen auch immer, wurde nicht einmal ein Vorbesuch von der Vermittlerin vereinbart. Sie schrieb nur, andere Hunde würden besser zu mir passen und sie wolle mir gerne welche vorschlagen. Ich habe bis heute nichts mehr von ihr gehört. Ich habe mich daher nun für einen Hund einer anderen Organisation entschieden.

Ich schreibe diesen Eintrag nun, da es mir leid tut für diese wunderschöne liebe Hündin, die seit 6 Jahren im Tierheim in Russland sitzt und ich möchte andere mögliche Interessenten gerne auf diesen Hund aufmerksam machen.

Bitte schauen Sie sich das Profil von Motia an, wenn Sie in Erwägung ziehen, einen Hund zu adoptieren. Alle Fotos und Videos zeigen eine sehr liebe, entzückende, sehr menschenbezogene Hündin mit sanften, treuen Augen. Sie hat ein kleines Handicap, aber wie das neue Video zeigt, geht sie schon gut an der Leine.

Ich hoffe sehr, dass Motia eine Chance bekommt bei lieben Menschen, die sehen, was für eine schöner Hund sie ist und die sich fuer sie entscheiden, trotz des Handicaps.

Viel Glueck, liebe Motia, du wirst ganz bestimmt deine Meinschen finden.
Administrator-Antwort von: U Koch
Hallo Frau Siegfried,
es tut mir sehr leid wie das gelaufen ist. Schade das sie sich nicht vorher an mich gewandt haben. Gruß Uschi Koch

Sehr geehrte Frau Siegfried,
gerne gebe ich Ihnen eine Rückmeldung zu Ihrem Eintrag. Zunächst möchte ich Ihnen mitteilen, dass Sie deshalb noch nichts von mir gehört haben, weil ich gesundheitliche und dazu private Probleme hatte und noch nicht dazu gekommen bin, Ihnen zu antworten. Wir alle machen die Vermittlungsarbeit ehrenamtlich, neben unseren Jobs, Familien und anderen Dingen, daher hoffe ich auf Ihr Verständnis, wenn man sich nicht in kürzester Zeit zurück meldet. Dazu lagen Feiertage und ein Wochenende dazwischen, sodass es lediglich 4 Werktage dazwischen waren,seit unserem letzten Schreiben miteinander, wo ich hätte mich bei Ihnen melden können. Aus oben genannten Gründen habe ich es zeitlich in den Tagen nicht geschafft und hätte mich diese Woche ohnehin bei Ihnen gemeldet. Da Sie mir in Ihrer Email geschrieben haben, dass Sie den Hund erst ab dem Sommer aufnehmen können, nahm ich an, wir hätten noch genug Zeit, um einen passenden Hund für Sie zu finden und eine Adoption in die Wege zu leiten.
Gerne hätte ich Ihnen dabei auch die Gründe für die Absage bezüglich Motia erläutert, aber nun kommt es nicht mehr dazu. Sie dürfen aber wissen, dass wir uns vor jeder Vermittlung gründlich Gedanken darüber machen und schauen, dass es möglichst gut passt. Dabei handeln wir stets nach bestem Wissen und Gewissen. Ich hätte Ihnen diese Woche statt Motia andere Hunde vorgeschlagen.
Dass Sie bereits einen anderen Hund adoptiert haben, freut mich für diesen sehr, denn es ist immer was schönes, wenn eine Hundeseele aus dem Tierschutz ein passendes Zuhause findet. Ich wünsche Ihnen mit Ihrem neuen vierbeinigen Begleiter alles Gute und viel Freude für die gemeinsame Zukunft. Mit freundlichen Grüßen, Ihre Vermittlerin Marina Recke.
Theresa Pollmeier aus Höxter schrieb am 05/04/2022 um 6:21 pm
Liebes SOS DOGS Team ,
Am 27.03.2021 haben wir unseren Barni2 in Hannover in Empfang genommen.
Anfangs hatte er sehr viel Angst durch die lange Fahrt ,fremde Leute ,jetzt ist er fast 2 Wochen hier und er hat sich gut eingelebt und spielt mit dem anderen Hund .
Wir möchten uns bei allen bedanken, die dazu beigetragen haben um ihn nach Deutschland zu bringen .
Das war die beste Entscheidung und er ist so wie beschrieben .
Ein großes Dankeschön geht an Frau Wolany ,die jederzeit für Fragen zur Seite stand.
Liebe Grüße von Fam.Pollmeier mit Barni2 und Olly 😉
Nägele Anja aus Senden/Wullenstetten schrieb am 03/04/2022 um 12:32 pm
Hallo liebes TSV SOS Dogs Team, liebe Frau Metzner!
Schon lange wollten wir uns mal melden.Wir haben 2020 die kleine Beli in Köln bei einer super netten Kurzzeitpflegestelle abgeholt, nachdem sie die Familie, die sie adoptiert hatte, bereits nach 5 Tagen wieder verlassen musste.
Und das nur, weil sie noch nicht stubenrein war und nicht erzogen . Ja wie denn auch, wenn man auf der Straße Spaniens lebt und ums Überleben kämpfen muss......
Beli, jetzt Mara hat sich zu einem absoluten Traumhund entwickelt.!!!!!!! Wir könnten uns keinen tolleren Hund vorstellen und wir sind so froh sie zu haben, zumal wir unseren Ersthund im August 2021 an den Krebs verloren haben.
Im Sommer hat sie uns ihr Vertrauen gezeigt, indem ihr Hundeherz den Mut gefasst hat und sie ihre Angst vor tieferem Wasser überwunden hat und sie mit ins Wasser kam. Ganz von alleine schwamm sie plötzlich hinterher.Seitdem ist sie eine richtige Wasserratte, die sich bei sommerlichen Temperaturen gerne abkühlt.Im Winter dagegen tobt sie gerne durch den Schnee und liegt dann hinterher vor dem warmen Ofen.
Und letztes Jahr hat sie den freiwillig (in Bayern)gemachten Hundeführerschein natürlich mit Bravour bestanden!
Nochmals liebe Grüße und vielen Dank für diesen tollen Hund,
Anja und Michael mit Mara( Beli)
Simon Bohm aus Fischbach bei Dahn schrieb am 01/04/2022 um 7:26 am
Hallo liebes SOS Dogs Team,

als erstes möchte ich mich nochmal ganz herzlich bei Frau Lohölter bedanken, für die unkomplizierte und freundliche Betreuung, vom ersten Anruf bis zur Übergabe unseres neuen Familienmitglieds. Ich kann alle Interessenten versichern, dass hier alles seriös zugeht und die Leute des Vereins mit sehr viel Engagement und Herzblut, sich um die Vermittlung der Tiere kümmern. Meinen größten Respekt hierfür!

So und jetzt zum Hund. 😊 Genau 10 Wochen ist es jetzt her als Rubio (ehemals Polanski), der kleine Ratanero Mischling in unser Leben gekommen ist. Als er zu uns kam war er gerade erst 4 Monate alt und ziemlich platt und eingeschüchtert von der anstrengenden Fahrt aus Andalusien.
Am dritten Tag bei uns, war er „akklimatisiert“ und ist schon Welpen typisch durch die Wohnung gefegt und hat uns alle mit seiner Lebensfreude begeistert. Nach gut zwei Wochen war er Stubenrein und die Grundkommandos haben auch funktioniert. Was ich damit sagen will ist, dass jeder der sich für ein Hund entscheidet, egal ab vom Tierschutz oder nicht, sich dieser nicht immer einfachen Aufgabe bewusst sein sollte. Nur dann klappt es auch mit dem gemeinsamen Happy End.

Abschließend möchte ich sagen, dass ich mit Rubio einen neuen besten Freund gefunden habe. Ich bin für ihn da und er ist es für mich. Tagsüber Action beim Spielen und Gassi gehen und abends zusammen auf der Couch kuscheln. Wie gesagt…ein gemeinsames Happy End eben.
Astrid Mösges aus 47906 Kempen schrieb am 07/01/2022 um 12:02 am
Hallo Liebes SOS - Dogs Team!
Ich wünsche Allen ein gutes neues Jahr und vielen Hunden ein tolles für immer Zuhause.
Seid dem 15.5.21 bereichert eine überaus hübsche russische Hündin namens Choli mein Leben 😍
So ein toller Hund ist mir in meinem ganzen Leben noch nie begegnet und ich schreibe, tatsächlich gerade mit feuchten Augen der Rührung, das ausgerechnet ich ihr ein neues Zuhause geben durfte!!
Man sieht ihrem Kopf an, das sie in ihrem alten "Leben"(vor SOS-Dogs) wohl so manche Prügel hat ertragen müssen und trotzdem ist sie so unfassbar lieb. Sie freut sich über jeden menschlichen Besuch und kann gar nicht genug bekommen von Streicheleinheiten. Sie wickelt alle um ihre charmante Pfoten 😊
Den HSH-Mix in ihr lässt sie nur selten zum Vorschein kommen - sie ist nicht territorial und teilt mit jedermann "ihr" Gassi-Revier, pöbelt nicht an der Leine und die typischen Geräusche auf dem Land zB. Trecker stressen sie so gar nicht.
Choli ist sehr wachsam, aber keine Kläfferin! Sie sagt kurz Bescheid - da ist was, und überlässt uns den Rest.
Zu 99% haben wir eine ruhige und ausgeglichene Hündin.
Die 1%, wo sie dann aus der Hose springt nennen sich Hase, Reh und frei laufende Katze....
Daran arbeiten wir gerade und mit der Zeit wird auch das werden.
Es klappt so vieles sooo gut mit Choli und sie lässt sich jeden Tag immer mehr auf mich ein.
Manchmal zeigt sie sich auch von ihrer verspielten Seite und ist dann ein "kleiner" Clown - aber nur in der Wohnung. Draußen ist sie sehr ernsthaft unterwegs.
Ich möchte mich von ganzem Herzen bei Hilal Ata für die tollen Kontakte während der Vermittlung bedanken und auch bei Elena (aus Russland) für die Pflege meiner süßen Maus und die netten Kontakte! 😘
Ich kann jedem nur empfehlen einen Hund von SOS-Dogs zu adoptieren, denn dort arbeiten Menschen mit unglaublich viel Herzblut. Und die ehrlichen Profile ihrer Schützlinge sprechen für sich!
In der heutigen Zeit ist das keine Selbstverständlichkeit.
Ja, es ist ein wenig verrückt und vielleicht auch gewagt einen Hund zu adoptieren den man nicht persönlich kennt, aber wenn man ehrlich zu sich und den Vermittlerin ist, findet den perfekten Hund für sich.
Der lebende Beweis wohnt bei mir und in vielen anderen Familien!!
Sorry für den Roman, aber all das (und eigentlich noch mehr) lag mir auf der Seele.
Liebe Grüße von Choli und ihrem stolzen Frauli
Familie Gerd u.Roswitha Zimmermann aus 6393 St.Ulrich a.Pillersee schrieb am 28/11/2021 um 5:48 pm
Hallo ihr Lieben ! ich möchte mich wieder einmal melden. Es ist kaum zu glauben, aber ich bin schon fast 4 Jahre bei meiner Familie . Wir vertragen uns noch immer Super gut. Der nächste Urlaub wird auch schon geplant. Bitte an die liebe Fr.Zelante ganz viele Grüße vom Peluche und seiner Familie. Wir sind immer noch sehr , sehr dankbar das sie uns zusammen gebracht hat. An alle schöne ruhige Weihnachtsfeiertage, und bitte laßt euch nicht fertig machen von den Menschen die sehr ungut und böse mit Euch sind. Man kanns nicht allen recht machen. Bei Euch kann ich mir den Hund aussuchen und man soll auch diesem Hund die Chance geben das er sich an seine neuen Eltern gewöhnen kann.Jedes Tier das Ihr vermittelt hat ja schon viel mitgemacht und hat Angst vor den neuen Menschen. Das begreifen manche nicht. Alles Liebe und Kopf hoch und bitte macht weiter so. Familie Zimmermann samt ihrem liebsten Wauwau.
Wilma Meller-Kautz aus Huerth schrieb am 18/09/2021 um 9:29 am
Hallo liebes SOSDogs Team, wir haben am 28.8.die kleine Podencodame (früher Andromaca) Nala adoptiert. Die Übergabe erfolgte von sehr netten Damen vor Ort, die sich liebevoll um die Ankömmlinge kümmerten. Die kleine Maus hat unser Leben ganz schön auf den Kopf gestellt, aber wir möchten sie nie wieder hergeben. Nala ist neugierig und mutig, verträglich mit Mensch und Tier. Alles entdeckt sie neu und jeder Spaziergang ist auch für uns immer wieder eine Herausforderung. Im Haus schleppt sie die tollsten Sachen an, keine Zeitung ist vor ihr sicher.
Im neuen Jahr beginnen wir mit Hundesport.
Ein Dank geht auch an Frau Zelante, die weiterhin ein offenes Ohr für etwaige Probleme hat.
Jederzeit wieder eine Adoption über SOS Dogs und weiterhin viel Erfolg bei der Tiervermittlung.
Ganz liebe Grüße und
Familie Albers schrieb am 02/09/2021 um 2:24 pm
Vielen Dank dem engagierten SOS DogsTeam! Vom ersten Kontakt bis jetzt in Nachberatung super kompetent und sympatisch. Unsere Sooty hat mit ihrem sprühenden Charme längst unsere Herzen gewonnenen. Seit 2 Monaten ist sie bei uns und wir alle (3 Menschen und 3 Hunde) haben viel erlebt. Sooty begeistert unsere anderen beiden Hundedamen, weil sie Türen öffnen kann und alle drei mit großer Freude den Müll neu sortieren; ganz neue Ideen, auf die beiden alten bisher nie gekommen waren. 🤣! Sooty ist sehr sozial mit anderen Hunden, läuft super an der Leine, beherrscht die Grundkommandos, kann inzwischen schon eine ganze Minute vor dem gefüllten Futternapf sitzen und auf die Freigabe warten. Auch ihr Hang, uns nicht aus den Augen verlieren zu wollen, bessert sich von Tag zu Tag. Sooty passt super zu uns. Danke der Vermittlerin Barbara Wilm, die uns nach ausführlichen Vorgespräch auf sie aufmerksam gemacht hatte, denn sonst hätten wir diesen Seelenhund vermutlich übersehen! Danke Sylvia Adam, die als Pflegestation eine top Vorbereitung von Sooty geschafft hat und Danke an July, die in Chalkidiki so wunderbare Arbeit macht! Wer nach einer seriösen Vermittlung von Auslandshunden sucht, ist hier definitiv richtig!
Bernd Niethammer aus Nieder-Olm schrieb am 15/08/2021 um 10:57 am
…und hier kommt das dritte update zu Molly, der russischen „Kostroma Bracke“.
Das habe ich nämlich mittlerweile durch intensives Suchen im Internet herausfinden können. Für diese Rasse gibt es wohl auch einen Rassestandard, aber sie gehört eindeutig zu den sehr seltenen Rassen außerhalb von Russland und einigen Ländern Osteuropas und Skandinaviens. Mein Hund ist also ein Jagdhund, recht hochläufig, und für Stöber- und Treibjagden bestens geeignet. Ein mir bekannter Jäger hat mir erzählt, er habe diese Hunde nicht nur bei der Jagd auf Hasen und Füchse erlebt, sondern auch auf Elche. Ich habe also ein ganz besonderes Tier, mit ganz besonderen Eigenschaften und entsprechenden Herausforderungen an den Halter. Hab ich vorher natürlich nicht gewusst. Ebenfalls nicht erklären konnte ich mir die anfänglichen Wehwehchen und Durchfälle meiner Hündin, heute weiß ich, daß in der Geburtsgegend von Molly ganz andere Bakterien, Viren und Parasiten vorherrschend sind als in Deutschland. Molly musste schlicht ihr Immunsystem auf die hiesigen Bedingungen umstellen.
Molly zieht morgens an der Leine wie ein russischer Sattelschlepper. Das hängt damit zusammen, daß Bracken auf frische Spuren gehen, und das ist morgens der Fall. Davon bekomme ich sie wirklich nur sehr schwer ab, am ehesten hört sie da noch wenn wir bereits einige Kilometer und Stunden gelaufen sind. Dann wird´s langsam entspannter. Ich bin sicher, daß wir hier noch immer einen langen und mühsamen Weg vor uns haben. Die Grundkommandos wie „Sitz, Platz, Bleib, Stop, Fuß…) klappen noch gar nicht bis gelegentlich. Ich weiß aber mittlerweile, wann und wo ich sie von der Leine lassen kann, wie sie auf andere Hunde und Menschen reagiert und daß sie es liebt in der Selz, unserem hiesigen kleinen Flüsschen/Bach herum zu plantschen. Dann kommt sie auch freudig und schnell zu mir zurück wenn ich sie rufe. Aber ich bin mir ihrer definitiv noch nicht sicher, und wir müssen noch sehr viel üben und aufeinander eingehen. Ich möchte gerne erreichen, daß sie mich „fragt“ ob sie dem Karnickel hinterher rennen darf, und daß sie dann auch ein „Nein“ akzeptiert. Ich will keinesfalls einen anderen Hund aus ihr machen! Aber wir müssen intensiv, dauerhaft und womöglich jahrelang an unserer Partnerschaft arbeiten. Sie ist kein Hund, der zuhause an der Heizung liegt und Basta. Ich habe Molly jetzt dreieinhalb Monate und habe 8 Kg an Gewicht verloren! Das ist ein überaus erfreulicher Nebeneffekt unseres Zusammenlebens, und das hatte ich mir unter anderem auch so erhofft.
Molly hatte von Anfang an keinerlei Probleme oder Ängste gegenüber anderen Menschen, nur mit anderen Hunden. Heute glaube ich, daß sie ihrem Früheren Besitzer während einer Jagd abhanden gekommen ist und sich möglicherweise einem kleinen Rudel, welches ebenfalls im Wald gelebt hat und vielleicht eine ähnliche Biographie hatte, angeschlossen hat. Aber das ist nur eine Theorie die wohl nie überprüfbar sein wird. Es würde jedoch erklären, wieso mein Hund gegenüber anderen Hunden eher ängstlich und zurückhaltend ist, weil sie eben noch sehr jung ist (soll im August zwei Jahre alt werden) und einen entsprechend niedrigen Rang in einem Rudel gehabt hätte. Aber das wird langsam, aber sicher deutlich besser – sie hat mittlerweile unter den hiesigen Hündinnen einige Freundinnen gefunden mit denen sie gerne spielt. Rüden sind für sie eher bedrohlich und sie wollen immer ihre Nase irgendwohin ganz feste schieben wo sie das nicht will…
Molly ist ziemlich sensibel und feinfühlig, sie reagiert auf sehr viele kleine Zeichen, aber ich muss akzeptieren was sie ist: eine effektive, starke und wunderhübsche russische Jagdhündin mit entsprechenden Anlagen!
Vielleicht kann ich ihr mit „Man Trailing“ oder etwas ähnlichem eine Aufgabe anbieten die ihr liegt.
Ich will damit sagen, daß man wirklich nicht genau weiß, was auf einen zukommt, wenn man einen Tierschutzhund adoptiert. Aber wenn man sich darauf einlassen kann, dann ist es ein Abenteuer voller Überraschungen und ungeahnter Wendungen, und man lernt jeden Tag neu dazu!
Familie Hoffmann aus 56645 Nickenich schrieb am 16/06/2021 um 2:20 pm
Liebes Tierschutz- Team SOS- Dogs e.V.,
Lassie (jetzt Tilda) lebt seit nun fast 4 Monaten bei uns in der Familie. Nach anfänglicher Ängstlichkeit entwickelt sie sich zusehens zu einer selbstbewussten Hündin.
Sowohl Menschen als auch Artgenossen/ Katzen gegenüber zeigt sie das im Vorgespräch geschilderte friedvolle Verhalten. Sie lernt sehr schnell und zeigt vorwiegend hütehundtypisches Verhalten ( ist auch optisch viel Collie drin!)
Wir würden gerne etwas über die Entwicklung ihrer Geschwister (Ira, Irma, Lacta Lucy2, Luna und Luis2 ) erfahren.
Nochmals vielen Dank an alle Mithelfer-innen für euren Einsatz und alle Bemühungen!
Familie Hoffmann
Bernd Niethammer aus Nieder-Olm schrieb am 06/06/2021 um 8:56 am
Dies ist ein update zu meinen Vorstellungen, die ich jetzt vor fast zwei Monaten geschrieben habe... Wenn ich im folgenden "Wir..." schreibe, dann meine ich damit Molly und mich, und zwar im vollen Bewusstsein daß wir noch einen weiten Weg bis zu perfektem gegenseitigen Verständnis vor uns haben, und das ich von uns beiden eher der intellektuelle Typ bin - Molly ist sowas von gefühlsbetont...:-)
Molly (sie hieß früher Zarya) ist morgen 5 Wochen bei mir, und wir haben einiges miteinander erlebt, erlitten und bewältigt! Ich würde heute Mollies Zustand mal mit dem Wort "Angekommen" umschreiben. Wir haben es geschafft, Vertrauen zueinander aufzubauen, und wir arbeiten intensiv an unserer Kommunikation. Wir haben bisher erreicht, daß Molly mir glaubt, daß die Treppen in meinem Mehrfamilienhaus nicht vor der Tür des Hundeschlächters enden, daß sie freiwillig in die Box im Auto springt, "Sitz" auch ohne Leckerchen macht und ich das dauernde Gefühl habe, daß sie mich anhimmelt. Das beruht allerdings in weiten Teilen auf Gegenseitigkeit.
Wir arbeiten noch weiter intensiv an den Grundkommandos, in erster Linie an der Leinenführigkeit und der Abrufbarkeit. Hier hat mir persönlich der entsprechende, käuflich zu erwerbende Lehrgang aus der "Dog-University" von Daniel Jöres geholfen, vielleicht weil er ein abgeschlossenes Studium der Psychologie hat und damit oft eine Sprache spricht, die ich gut verstehe. Aber, wie gesagt, wir haben da noch so einiges zu lernen!
Natürlich hat´s auch einige Herausforderungen und Probleme gegeben! Molly hat zum Beispiel einen, wie ich finde, empfindlichen Magen. Wir hatten jetzt zwei mal einen wirklich heftigen Durchfall bei ihr zu verkraften, wobei beim ersten Mal der Besuch der Notaufnahme der Tierklinik in Hofheim unser wesentliches Sonntag-Abend-Programm war... Später gab´s noch einen Tierarztbesuch weil ich wissen wollte, wie denn ihr Gesamtzustand so ist - und der war, Anubis sei Dank, ganz ausgezeichnet!
Nach meiner Kenntnis wurde Molly in der Nähe von Moskau im Wald aufgegriffen, vermutlich im Alter von etwas über einem Jahr. Dort hat sie offenbar gelernt hochkonzentriert Spuren zu folgen, und sie hat wohl auch gelernt daß andere Hunde ihr nur ganz selten wohlgesonnen sind wenn es ums Überleben geht. Mit Menschen hatte sie vermutlich so gut wie keine Erfahrungen gemacht, vor allem keine oder nur extrem wenig schlechte. Da müssen wir ebenfalls ein bisschen für positive Erfahrung mit anderen Hunden sorgen was nicht ganz so einfach ist. Ich führe sie ausschließlich an der Leine, und das engt die Erfahrungen ein. Auf dem abgezäunten, riesigen Hundeplatz kann ich sie zwar frei laufen lassen, aber da laufen eben auch alle anderen Hunde frei herum. Allerdings ist Molly ziemlich schnell, aber sie kommt trotzdem zu mir wenn sie zu sehr bedrängt wird. Na ja, das ist sicher auch eine Altersfrage.
Ansonsten versteht es Molly die Herzen aller, die sie kennenlernen, für sich zu gewinnen! Das ist vor allem bei meiner Familie wichtig, ich habe drei Enkel zwischen sechs und einem Jahr. Meine jüngste Tochter hat sie einmal im Spiel etwas unsanft in die Hand gekniffen, bei mir war sie derartig sanft daß ich das noch nicht mal spüre, wenn sie meine Hand im Maul hat. Gehen tut das trotzdem nicht, und ich denke, das hat sie auch verstanden, aber ich muss das weiterhin sehr genau beobachten.
Fazit: ich könnte noch seitenlang weitere Sachen erzählen die wir gemeinsam erleben. Ich versuche aber, nicht nur die positiven Dinge zu erzählen, sondern auch die Herausforderungen. Fest steht aber, daß ich Molly nicht mehr missen möchte, auch wenn ich manchmal Mordgedanken im Herzen habe wenn sie mal wieder an der Leine zieht wie wenn´s kein Morgen gebe. Da hilft mir der Gedanke, daß das aufhören wird wenn wir noch besser miteinander zu kommunizieren gelernt haben.
Allerdings, wenn ich mir die Schuhe anziehe, dann ist mein Kopf genau auf Mollies Höhe, und sie kann ihre Zunge zwischen meine Augen und meine Brille schieben und dabei wie verrückt mit dem Schwanz wedeln und den Prozess des Schuheanziehens damit minutenlang ausdehnen. Warum kommt mir das nur nicht als vergeudete Lebenszeit vor??