Yeti

vermittelt
Name: Yeti MMK: noch kein Ergebnis
Rasse: Mischling Anfängerhund: keine Angabe
Geschlecht: männlich Einzelhund: ja
Geboren: 10/2018 Zweithund: ja
Schulterhöhe (cm): 37 katzenverträglich: keine Angabe
Aufenthaltsort: Deutschland - Pflegestelle kann zu Kleinkindern: Ja
Yeti (geb 10/2018, Mischling, aktuell 37 cm und vermutlich 45 cm max. Schulterhöhe) war in einen Unfall verwickelt und wurde von der Polizei den Ehrenamtlichen des Shelters Mi fiel Amigo übergeben. Er musste zuerst an der Pfote operiert werden und nun muss diese noch entsprechend ausheilen.

Seit dem 26.01.2019 befindet sich Yeti auf einer Pflegestelle in 86179 Augsburg und kann dort gerne nach Absprache besucht und kennengelernt werden.

Yeti verhält sich auf seiner Pflegestelle wie ein richtiger Traumwelpe. Er ist verträglich mit Artgenossen, findet Menschen, ob groß oder klein, total toll, schmust für sein Leben gern, ist aufgeschlossen und neugierig und gewöhnt sich auch schnell an neue Gegebenheiten. Bei seinen ersten Spaziergängen in Deutschland war Yeti immer bei der Gruppe und hat sich nur entfernt, um mit seinen felligen Freunden zu spielen. Auf seinen Namen hört er bereits sehr gut und kommt immer freudig angerannt um sein Leckerli als Belohnung entgegen zu nehmen.

Durch seine aufgeschlossene und witzige Art, wickelt das Hundekind schnell Jeden um die Pfote und sorgt für jede Menge Schmunzeln und Lacher.

Stubenrein ist der kleine Kerl zwar noch nicht, aber immer, wenn es vor die Tür geht, löst er sich bereits jetzt relativ zuverlässig draußen. Ein richtiges Bellen hört man bisher von Yeti nur dann, wenn er sehr aufgeregt ist, z.B. um einen anderen Hund zum Spielen aufzufordern oder als Antwort, wenn ein anderer Hund ihn anbellt. Er zeigt sich sehr aufmerksam und kommentiert für ihn unbekannte bzw. merkwürdige Situationen gerne mit einem Wuffen, dass jedoch nicht laut ist.

Yeti fährt gut im Auto mit und hat auch seine erste Fahrt mit der Straßenbahn mit Bravour gemeistert. Mit dem Hund der Pflegestelle kann Yeti problemlos alleine bleiben und das Kommando Sitz beherrscht das schlaue Kerlchen bereits.

Durch seine verletzte Pfote wird Yeti zwar nicht direkt in seiner Bewegung eingeschränkt, jedoch ermüdet er schneller und zeigt dies durch kleine Pausen in denen er sich hinsetzt an. Die Wunde muss derzeit auch noch versorgt werden, jedoch lediglich in einem Rahmen, denn der Besitzer problemlos alleine bewerkstelligen kann.

Derzeit ist noch nicht absehbar, wie sich die Verletzung auf zukünftige Aktivitäten auswirkt. Radfahren, Skaten und ggf. auch Joggen, könnten aufgrund der hohen, dauerhaften Belastung mit Yeti nicht möglich sein. Spielen und Toben auf einer Wiese, Schwimmen oder Wandern sind in einem angemessenen Rahmen aber bereits jetzt schon möglich und Yeti freut sich auch sichtlich über die Bewegung.

Wir könnten uns Yeti als Familienhund in einem Zuhause mit einem normalen Aktivitätsgrad vorstellen, mit Kleinkindern und Katzen sollte der zärtliche Kobold gut zurechtkommen. Auch für ältere Menschen die sich einen kleinen Clown als Kameraden vorstellen können, würde sich Yeti sicherlich gut eignen.

Bitte beachten Sie:
- Welpen und Junghunde bis zum Alter von 1 Jahr sind in der Regel noch nicht kastriert.
- Welpen und Junghunde werden noch nicht auf Mittelmeerkrankheiten getestet, da die teilweise noch vorhandenen Antikörper der Mutter die Ergebnisse verfälschen können. Verlässliche Testergebnisse sind erst im Alter von etwa 1 Jahr zu bekommen.

Yeti reist geimpft, gechipt, kastriert, entwurmt, auf Mittelmeerkrankheiten getestet und mit Europäischem Heimtierausweis aus.

Kontakt und Vermittlung

Update 31.01.2019

In Spanien vor dem 26.01.2019

Kontakt und Vermittlung

Ich möchte eine Patenschaft für Yeti übernehmen