Tico

vermittelt
Name: Tico MMK: negativ
Rasse: Labrador-Mischling Anfängerhund: keine Angabe
Geschlecht: männlich Einzelhund: ja
Geboren: 08/2017 Zweithund: ja
Schulterhöhe (cm): 57 katzenverträglich: keine Angabe
Aufenthaltsort: Deutschland - Pflegestelle kann zu Kleinkindern: keine Angabe
Update Pflegestelle 16.03.2019
Tico kam am 28.02.2019 zu uns. Er war in den ersten Tagen sehr schüchtern und zurückhaltend. Er ließ sich aber stets streicheln und sein Geschirr anlegen ohne Probleme: Es gab keine Schnappversuche, kein Knurren oder Ähnliches. Man konnte ihm anmerken, dass ihn die Umstellung verunsichert hatte, er taute allerdings nach ein paar Tagen sichtlich auf.
Die ersten zwei Tage war er nicht stubenrein, dies schien jedoch wegen dem Ortswechsel/der Aufregung zu kommen, denn seitdem ist es nie wieder vorgekommen.
Er hört auf seinen Namen und er hat bei uns gelernt, an der Straße auf „Warte“ und „komm“ zu reagieren. Auf Schnalzen reagiert er mit einem erhöhten Lauftempo, beispielsweise wenn man ihn zum Rennen animieren möchte oder er weitergehen soll.
Die Abstände von seinen Spaziergängen tagsüber sind im Moment 5 Stunden und über die Nacht 7 Stunden. Allerdings lernt er schnell und wenn er sich in seinem neuen zuhause sicher fühlt, kann man die Abstände langsam verlängern, da er sehr lernfähig ist und einfach nur Sicherheit und Routine braucht.
Bei den Spaziergängen reagiert er auf JEDEN Hund stets freundlich, verspielt und sehr unterwürfig. Aufgrund seines starken Spielverhaltens empfiehlt es sich, ihn nach der Eingewöhnungsphase von der Leine zu lassen, damit er richtig toben kann. Er rennt sehr gerne und ist sehr schnell. Mit dem Fahrrad mit ihm zu fahren oder zu joggen würde ihn gut fördern, oder auch sonstige sportliche Aktivitäten, sicherlich würde auch ein Garten für ihn toll sein. Apportieren tut er bis jetzt nur innerhalb des Hauses mit Spielzeugen.
Das allein bleiben zuhause funktioniert gut mit einer Gitterbox, in der man ihn ablegt, sobald man das Haus verlässt und niemand mehr um ihn herum ist, denn ansonsten langweilt er sich und fängt an, Gegenstände zu zerkauen. Dies lässt sich mit der Gitterbox verhindern: Meistens schläft er solange man fort ist oder man gibt ihm was zum kauen als Beschäftigung in die Box, auch das kommt sehr gut an.
Auf andere Menschen und Kinder reagiert er immer freundlich, wenn auch mit anfänglicher Schüchternheit. Bisher hat er nur eine Katze getroffen, bei der er Jagdverhalten aufgezeigt hat, allerdings spielte sich die Situation draußen ab, mit Hauskatzen habe ich ihn noch nicht interagieren sehen.
Ein Zweithund wäre für Tico sicherlich eine Bereicherung, aber nicht unbedingt notwendig, Vorher müsste nur getestet werden, ob die zwei sich verstehen würden.
Im Allgemeinen ist Tico ein verschmuster, verspielter aber folgsamer Junghund, wenn er die richtige Führung hat. Er braucht klare Ansagen und eine ruhige Bezugsperson, die ihn fördert und beschäftigt und Spaß mit ihm hat. Mich überrascht immer wieder, wie schnell er lernt: Es gibt viel Potential, sich an seiner Entwicklung zu beteiligen und ihm noch Einiges beizubringen.




Vorgeschichte Spanien
Tico und Rigodón wurden über den Zaun des Refugiums geworfen.
Dort sind sie irgendwie nicht aufgefallen, denn sie wurden von Alberto und Alicia ganz friedlich und verschlafen am nächsten Tag vorgefunden.

Tico ist sehr verträglich, offen und ein wenig frech: er lässt Alicia nicht in Ruhe, bis sie sich völlig ihm widmet. Wie jeder Welpe, liebt Tico das Spielen über alles: mit allen Hunde liebt er das Toben, vor allem mit seinem Bruder, von dem er sich nicht gern trennt.

Tico kann in Berlin bei seiner Pflegestelle gerne besucht werden!

Update Januar 2019
Er ist 57 cm groß, 80 Brust und 42 Hals

Tico reist geimpft, gechipt, kastriert, entwurmt, auf Mittelmeerkrankheiten getestet und mit Europäischem Heimtierausweis aus.

Kontakt und Vermittlung

Update Januar 2019

2018

24.03.2018 Neue Bilder von Tico

Kontakt und Vermittlung

Ich möchte eine Patenschaft für Tico übernehmen