Tierschutznotfall in Andalusien: „Farm-Hunde“ brauchen Ihre Unterstützung.

Unser spanisches Partnertierheim Mi fiel Amigo wurde in einem besonders tragischen Fall um Hilfe gebeten: Ein verzweifelter Landwirt rief an und erzählte, dass immer mehr streunende Hunde auf seiner Farm landeten, davon auch einige trächtige Hündinnen oder Hündinnen mit einem frischen Wurf Welpen. Einige Welpen waren bereits gestorben, andere hatten überlebt. Der Landwirt flehte Alberto an, ihm zu helfen. Ob er ihm einige Hunde abnehmen könnte? Oder zumindest mit Futter helfen, da er selbst nicht genügend Geld dafür hatte?

Als Alberto hinfuhr, um ihm Futter vorbeizubringen, war er den Tränen nahe: Welpen kauten an einem Schaf-Kadaver herum, da sie solchen Hunger und sonst nichts zu essen hatten. Es waren bestimmt 20 Hunde dort auf der Farm, kleine Welpen und erwachsene Hunde, trächtige Hündinnen… alle in einem desolaten Zustand. Der Landwirt (Antonio) hatte sich bereits an die Behörden gewandt und an einige andere Tierschützer, doch alle lehnten ab: Sie könnten ihm nicht helfen.

Am liebsten hätte Alberto sofort alle Hunde eingepackt, um sie im Shelter aufzupäppeln, aber auch das Tierheim von Mi Fiel Amigo stößt aktuell an seine Grenzen. Alberto waren die Hände gebunden.
Seit seinem ersten Besuch Mitte Juni fahren Alicia und er jedoch regelmäßig zur Farm, um den Hunden Futter zu bringen und sie nach und nach zum Tierarzt zu bringen. Denn wenn die Tiere nicht vom Hof gejagt werden oder verhungern sollen, brauchen sie ein neues Zuhause.

Und die Zeit drängt: Die Behörden wollen dem armen Landwirt nicht nur nicht helfen, sie schicken ihm inzwischen Bußgeldbescheide, da er zu viele Hunde auf seiner Farm hat. Unsere Freunde in Spanien brauchen ganz dringend unsere Hilfe! Doch wie können wir helfen?

  • Adoption

Sie suchen einen vierbeinigen Begleiter? Vielleicht ist ja dann in Andalusien IHR Hund dabei. Denn wir suchen für diese Hunde liebevolle Familien in Deutschland, die dem bisher so unglücklich verlaufenen Leben der Vierbeiner eine Wendung zum Besseren geben können und ihnen zeigen, wie schön das Leben sein kann. Dies gilt natürlich nicht nur für diese Fellnasen. Denn wer einen Hund aus dem Ausland adoptiert, rettet immer gleich zwei Leben: das des Hundes, den man adoptiert, und das Leben des Hundes, für den durch die Adoption ein Platz im Shelter freigeworden ist.

Folgende Hunde von der Farm suchen ein liebendes Zuhause und stehen aktuell zur Vermittlung (wird fortlaufend aktualisiert):

Maracucha / PauwloniaJudea / Do Re Mí / Diana2 / JuanaSusana / Triana2 / Cokito / Ray3

  •  Einspringen als Pflegestelle

Da das Partnertierheim von Mi Fiel Amigo die vielen Hunde auf der Farm nicht alle selbst aufnehmen kann, sind private Pflegestellen gesucht, in denen die Fellnasen temporär untergebracht und versorgt werden können, bis sie ihr Für-Immer-Zuhause gefunden haben. Vor allem für die größeren Hunde ist dies wichtig, doch auch Pflegestellen für kleinere Hunde sind natürlich immer willkommen.

 Informationen zum Thema Pflegestelle finden Sie hier. Sie können sich jedoch auch mit allen Fragen an unsere Pflegestellenbetreuerinnen wenden:

U.Koch@sos-dogs.de; Tel: 01520/4247426

M.Zelante@sos-dogs.de; Tel: 0163/6396075 

  •  Spenden / Patenschaft

Sie haben aktuell keine Kapazitäten für die Aufnahme eines Hundes? Auch eine Patenschaft für einzelne Hunde oder einmalige Geldspenden können helfen, damit Alberto davon Futter für die Hunde kaufen und Tierarztkosten (Impfung, Chip, evtl. Medikamente) begleichen kann.

Spenden können gerne an unser Vereinskonto mit dem Betreff „Farm-Hunde“ überwiesen werden:

SOS-Dogs e.V.
Mainzer Volksbank eG
IBAN: DE28 5519 0000 0949 9590 19
BIC: MVBMDE55

Eine weitere Möglichkeit zur finanziellen Unterstützung stellt die Patenschaft dar: Mit der Patenschaft für einen Hund tragen Sie dazu bei, die laufenden Kosten für diesen Hund zu decken, bis er sein Für-Immer-Zuhause gefunden hat. Die Patenschaft kann alternativ auch auf einen bestimmten Zeitraum begrenzt werden. Den Patenschaftsantrag finden Sie hier.