Hogar de Asís – La Carolina

Wir haben den Verein SOS-Dogs e.V. um Hilfe gebeten, um liebe- und verantwortungsvolle Familien in Deutschland für die ausgesetzten Hunde unseres Vereins Hogar de Asis zu finden. Durchschnittlich haben wir ca. 149 ausgesetzte Hunde im Jahr.

Wir begannen mit unserer Arbeit als Tierschutzverein im Jahr 2000. Damals gab es in unserer Stadt La Carolina, eine kleine Stadt in Ost-Andalusien, einen städtischen Zwinger (Perrera). Dort wurden die Hunde nach 10 Tagen getötet, wenn sie von Niemandem beansprucht wurden. Die Situation war so ungerecht und grausam, dass sich einige Leute zusammen gefunden haben, die die Liebe zu den Tieren teilten. Wir haben den Wunsch und die Hoffnung, dass wir mit unserer Arbeit das Bewusstsein der Menschen gegenüber den Tieren erwecken können und vielleicht sogar ein wenig Respekt und Liebe entsteht.

In fast 17 Jahren Arbeit und Kampf haben wir schon viel erreicht, aber zu wenig, wenn man bedenkt, dass die Zahl der ausgesetzten Hunde kaum abnimmt.
Wir starteten im Jahr 2000 mit 21 Personen. Aktuell sind wir 5 Frauen und ein Mann, der unsere Hunde transportiert. In Spanien gibt es keine Unterstützung vom Staat oder der Kommune. Wir bekommen etwas Geld über Patenschaften, Losverkauf der Lotterie und kleine Spenden von Tierfreunden.

Alle Hunde verlassen das Refugio geimpft, entwurmt, gechipt und mit Mittelmeertest. Sie werden, wenn sie alt genug sind, kastriert. Wir behandeln Wunden, Frakturen und veranlassen nötige Operationen. Die traurigen Augen der verletzten und verlassenen Hunde können wir nur schwer ertragen. Wir haben die Hoffnung, dass Sie unsere Stimme erhören und Ihre Ohren vor dem Hilferuf nicht verschließen werden.

Wir bedanken uns sehr herzlich und freuen uns über die großartige Möglichkeit, dass unsere Hunde in Deutschland ein sehr gutes zu Hause finden können.

Marieta Villar LLoreda – Presidenta del HOGAR DE ASIS, Andalusien

Hier das Tierheim vor dem Umbau

Hogar de Asis nach dem Umbau